Verfasste Studierendenschaft PH Freiburg
PH Freiburg
Kontakt   Kontakt

Verfasste Studierendenschaft

Pädagogische Hochschule Freiburg

Kunzenweg 21

79117 Freiburg

+49 (0) 761 682-618

info@vs-ph-freiburg.de

News


Programm für die Beratungswoche

Hallo liebe Erstsemester,

Wir als VS wünschen euch einen guten Start in euer Studium und wünschen euch viel Spaß und Erfolg hier an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Unten findet ihr noch einmal das komplette Programm, welches von uns diese Woche angeboten wird.

Ersti- Woche WS17/18

Liebe Studierende,
Die Semesterferien neigen sich dem Ende zu und die Erstiewoche rückt näher.

Diese wird dieses Semester in den Tagen vom 09.10. bis zum 13.10. stattfinden. 
Dafür suchen wir wieder ganz viele liebe und fleißige Campustutor*innen, die sich bereit erklären den Ersties am Montag (14-16 Uhr) eine Campusführung (jede*r Campustutor*in würde nacheinander zwei Gruppen führen) zu geben und bei der Stundenplanberatung am Dienstag und Mittwoch (jeweils 18:30 Uhr) beratend zur Seite zu stehen. 

Außerdem wird es eine zusätzliche, verbindliche Einführung in die Stundenplanberatung für alle Campustutor*innen durch Christian Davis geben. Diese findet am Dienstag, den 10.10. um 10:30 Uhr statt.
Auch dieses Jahr wird der Job als Campustutor*in mit 50 € entlohnt. Für jeden Einzelnen dieser Termine gibt es 10 €, wobei die Einführung in die Stundenplanberatung obligatorisch für alle, die bei der Stundenplanberatung helfen wollen.

Wenn ihr Lust habt zu helfen, dann schreibt einfach eine Mail mit eurer Fächerkombination eurem Namen und an welchen Terminen ihr helfen wollt/könnt an exekutive@stura-ph.de.
Ich würde mich freuen, wenn sich viele bereiterklären würden als Campustutor*innen zu fungieren.

Schöne Restsemesterferien und bis bald,

Emil Zech.—Sprecher für Hochschule und StudiumVerfasste StudierendenschaftPH Freiburg

Bekanntmachung der Wahlprüfungskommission

Wahlbekanntmachung der Studierendenrats Wahl

Wir brauchen dich!

Du willst aktiv am Hochschulgeschehen mitwirken? Studentische Mitbestimmung ist dir ein wichtiges Anliegen?
Du willst etwas verändern und Verantwortung für dein eigenes Studium übernehmen?

Dann wäre vielleicht das Exekutivkomitee (die Exekutive der Verfassten Studierendenschaft) etwas für dich!
Für mehr Informationen zum Arbeitsgebiet schau doch einfach mal hier.

Außerdem kannst du dir die beiden Stellenausschreibungen für die Sprecher*innen Ämter oder den Vorstand anschauen, indem du auf die Links klickst. Deine Bewerbung für ein Sprecher*innen Amt sollte bis zum 07.07. bei uns eingegangen sein. (Später eingereichte Bewerbungen, können wir leider nicht berücksichtigen.)

Alle Sprecher*innen Ämter sollen neu besetzt werden
. Die Amtsdauer beträgt 1 Jahr. 
Falls du noch Fragen hast, komm doch gerne bei uns im KuCa vorbei. Unsere Sprechzeiten findest du hier.
Natürlich kannst du uns auch gerne eine Mail schreiben an exekutive@stura-ph.de.

Studierendenrats Wahl am 20.06.

Am 20.06 findet im Foyer des KG3 die Studierendenrats Wahl statt.
Erscheint zahlreich und gebt eure Stimme ab.

Die Steckbriefe der Kandidierenden findet ihr jeweils im Eingangsbereich vom KG5 und im KuCa.

Es geht um euer Studium also rufen wir euch dazu auf,
zahlreich zu erscheinen und mitzuentscheiden.

Eure Verfasste Studierendenschaft

Bewerbung für den neuen Studierendenrat + Vollversammlung am 13.06.

Liebe Studierende,

wie ihr bereits vielleicht schon wisst finden am 20.06. die Sudierendenrats Wahlen statt.
Ihr habt noch bis zum 12.06. Zeit um euch als Kandidaten aufstellen zu lassen.

Alle wichtigen Informationen rund um die Tätigkeiten als
StuRa Mitglied, findet ihr auf unserer Website vs-ph-freiburg.de

Hier findet ihr die Zustimmungserklärung für eure Bewerbung
und einen Steckbrief, den ihr auch ausgefüllt bis zum 12.06. bei uns im
Sekretariat abgeben solltet.

Wenn ihr das alles erledigt habt, laden wir euch herzlich zur Vollversammlung
am 13.06. ein, bei der ihr euch kurz vorstellen sollt, sodass die anderen Studierenden
sich ein Bild von euch machen können.

Wir freuen uns auf eure Bewerbung

Eure Verfasste Studierendenschaft.

Du willst…

aktiv an der Hochschulpolitik mitwirken, an Entscheidungen bezüglich deines Studiums beteiligt werden und auch mal mit den wichtigen Leuten an einem Tisch sitzen?

Dann stell dich auf!
Am Dienstag den 20.06.2017 findet die Studierendenratswahl statt. Die offizielle Wahlbekanntmachung findet ihr hier.

Du interessierst dich für eine Tätigkeit im Studierendenrat (die Legislative der Verfassten Studierendenschaft)? Dann schau doch einfach mal hier vorbei und informiere dich über die Tätigkeiten.
Du hast Lust, im StuRa mitzuarbeiten und dich für deine Interessen und die deiner Kommiliton*innen einzusetzen?
Dann schreibt uns doch eine Mail an info@vs-ph-freiburg.de oder direkt an
vorstand@stura-ph.de.

Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne bei uns melden. Oder komm doch einfach zu einer unserer Sprechstunden vorbei. Die genauen Uhrzeiten findest du hier.

Du kannst dich auf ein Amt im Studierendenrat bis spätestens 13.06.17 bewerben.

Im Zuge der Wahl, werden von uns auch noch Wahlhelfer gesucht, und zwar für den 20.06.17 von 10-17:00 Uhr. Falls du Interesse hast, melde dich unter exekutive@stura-ph.de.

Mehr Infos zu allen Gremien gibt es hier auf www.vs-ph-freiburg.de
Besuch uns doch auch mal auf Facebook.

Deine Stimme zählt!
Nimm dein Recht zur Mitbestimmung wahr!

Vollversammlung am 03.05.2017

Am 03.05. um 12 Uhr findet in der Aula eine Vollversammlung für alle Studierenden der Pädagogischen Hochschule Freiburg statt.

Themen die auf dieser Vollversammlung angesprochen werden sind:
- Anwesenheitspflicht (Update)
- Landesweites Semesterticket

Außerdem gibt es am Ende der Veranstaltung zahlreiche Schnittchen.
Vorbeikommen, informieren, beteiligen!

Wichtig: Hast du zu diesem Zeitpunkt ein Seminar oder eine Vorlesung, bist du für den Zeitraum der Vollversammlung von deiner Veranstaltung freigestellt und entschuldigt.

Eure Verfasste Studierendenschaft.

Unterstützung der "Demonstrationen gegen Studiengebühren" am 29.04.17

Unterstützerschreiben der Verfassten Studierendenschaft der PH Freiburg eines Aktionstages gegen Studiengebühren der Landes Studierenden Vertretung Baden-Württemberg am 29.04.2017:

Der Landtag von Baden-Württemberg unter der Führung der grün-schwarzen Landesregierung wird in Kürze über den Gesetzesentwurf zur teilweisen Wiedereinführung von Studiengebühren abstimmen. Hierzu hat die Landes Studierenden Vertretung Baden-Württemberg den 29.04.2017 zu einem landesweiten Aktionstag gegen Studiengebühren ausgerufen. In diesem Zuge werden in vielen Städten Veranstaltungen und Demonstrationen zu diesem Thema stattfinden.

Die Verfasste Studierendenschaft der PH Freiburg unterstützt und befürwortet den Aufruf der Landes Studierenden Vertretung Baden-Württemberg. Wir fordern alle Menschen auf sich an den Veranstaltungen in Baden-Württemberg zu beteiligen und ein Zeichen gegen Elitenbildung durch Hochschulschranken zu setzen.

Wir als Verfasste Studierendenschaft der PH Freiburg lehnen jegliche Art von Studien- oder Bildungsgebühren ab und sehen es als falsches Zeichen gegenüber der Wissenschaft und allen betroffenen Ländern. 

Nach Auffassung unserer Studierendenschaft sollten Wissenschaft und Bildung freie Güter ohne Schranken darstellen. Der derzeitige Gesetzesentwurf beschneidet einerseits den Wissenstransfer verschiedener Fachrichtungen und benachteiligt Studiengänge, welche einen weniger monetären Charakter besitzen. Andererseits werden Bildungsschranken für Menschen aus ärmeren Ländern erhöht und so der Zugang zu Hochschulbildung erheblich erschwert.

Trauermarsch zum Tod des "selbstorganisierten Studiums"

Zum Tode des selbstorganisierten Studiums am 01.02.17 fand heute ein Trauermarsch statt.
Der Trauerzug bewegte sich vom PH-Würfel zum Senatssaal im KG2, wo heute über die Anwesenheitspflicht abgestimmt wurde.

Hier
findest du die Stellungnahme des Studierendenrats zum Thema Anwesenheitspflicht.

 
 

Update zum Thema Anwesenheitspflicht

Liebe Studierende,

vor etwa einer Woche informierten wir Euch über den anstehenden
Senatsentscheid zum Thema Anwesenheitspflicht. Heute folgt die Fortsetzung:

Der Senat (20 Hochschulmitglieder und 4 studentische Mitglieder) hat am
01.02.2017 den Entwurf zur Anwesenheitspflicht für die PO 2015 angenommen.
Was bedeutet dies für Euch und Euer Studium?

Ab dem nächsten Semester können die Institute Seminare für
anwesenheitspflichtig erklären. (Welche Seminare dies sind, solltet ihr
bald im Modulhandbuch oder im LSF einsehen können). Dies geschieht mit der
Begründung, dass in diesen Seminaren Anwesenheit nötig sei, um gewisse
Kompetenzen zu erreichen. In diesen Seminaren ist die Zahl der Fehltermine
auf drei begrenzt. Bei denjenigen Fehlterminen, die ihr nicht selbst
verschuldet (z.B. Krankheit oder Überschneidung), ist es die Aufgabe der
Dozierenden zu prüfen, ob eine Kompensation möglich ist.

Uns wurde mehrfach im Senat versprochen, dass wir bei diesen Entscheidungen
nicht der Willkür der Dozierenden ausgeliefert seien. Um dies zu
garantieren, sollen in den anwesenheitspflichtigen Seminaren Evaluationen
durchgeführt und Berichte gesammelt werden.

Was könnt ihr durch Eure Evaluation und Berichte bewirken?

Neben einer Qualtätssteigerung der Lehre, die sowohl von Studierenden - als
auch von Dozierendenseite als überaus wünschenswert empfunden wird, könnt
ihr aktiv darauf Einfluss nehmen, welche Seminare in Zukunft
anwesenheitspflichtig werden/bleiben oder eben auch nicht.

*Denn bei der Diskussion im Senat konnte erreicht werden, dass diese
Regelung in zwei Jahre wieder auf den Prüfstand gestellt wird.* Bei dieser
Prüfung werden sämtliche Rückmeldungen Eurerseits miteinbezogen, die bei
uns als Verfasste Studierendenschaft (VS), bei den Fakultäten oder den
Studiendekan*innen eingehen. An diesen Rückmeldungen, können alle
Studierenden, nicht nur PO 2015, mitwirken und so auf die
Anwesenheitspflicht in Zukunft Einfluss nehmen.

Bei weiteren Fragen oder Problemen haben wir jederzeit ein offenes Ohr!
legislative@stura-ph.de
Über weitere Entwicklungen und Handlungsmöglichkeiten werden wir Euch
zeitnah informieren.

Euch allen wünschen wir erstmal eine sonnige vorlesungsfreie Zeit=)
Eure Verfasste Studierendenschaft

Stellungnahme des Studierendenrates zum Thema Anwesenheitspflicht

Liebe Studierende,

die Prüfungszeit naht, alle sind im Stress, auf ihre Klausuren konzentriert… und das Rektorat bereitet die Einführung der Anwesenheitspflicht vor.

ANWESENHEITSPFLICHT, in der gerade geplanten Form, BEDEUTET FÜR DIE PRÜFUNGSORDNUNG 2015 GRUNDSÄTZLICH:

  • Die Dozierenden können entscheiden, in welchem Seminar Anwesenheit Pflicht ist

  • Es gibt bisher keine eindeutigen Kriterien, welche die Auswahl dieser Seminare transparent machten (das heißt, es könnte theoretisch alle Seminare treffen)

  • Kompensationsmöglichkeiten für Fehltermine sind nicht einheitlich geregelt

Das sollte dich interessieren, denn es betrifft DICH und DEIN STUDIUM direkt! Deshalb lies weiter?

Anwesenheitspflicht, was ist das?

Bisher haben wir sie nicht. Das bedeutet, wir können (außer bei bestimmten fachpraktischen Veranstaltungen wie z.B. in Technik und AuG) die Veranstaltungen besuchen, die uns interessieren und spannend gestaltet sind und diejenigen nicht besuchen, aus denen wir nichts mitnehmen können.

Wie soll es in Zukunft aussehen?

Das Rektorat plant eine Änderung der Prüfungsordnung 2015, die vorsieht, dass bestimmte Seminare anwesenheitspflichtig werden. Welche Seminare sollen das?

Das ist unklar. Denn vorgesehen ist, dass es diejenigen Seminare betrifft, durch deren regelmäßigen Besuch der Erwerb von Kompetenzen sicher gestellt werden sollte, der sonst nicht, auch nicht durch die Prüfungsleistung, sichergestellt werden könnte. Hm, was wären das denn so für Kompetenzen? Diskursive Kompetenz? Wir alle wissen, dass die physische Anwesenheit in einem Seminar in keinem Fall die mentale oder gar intellektuelle Teilnahme am Seminar garantieren kann.

Der Großteil von uns wird später als Pädagog*innen tätig sein. Gerade im schulischen Kontext bedeutet dies eine große Selbstverantwortung, die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren sollte bereits im Studium trainiert und nicht gegängelt werden.

Die momentan vom Rektorat vorgesehene Formulierung ermöglicht keinen Schluss dahingehend, welche Seminare in welchem Ausmaß von der Regelung betroffen sein werden. Gerade im Hinblick auf Kompensationsmöglichkeiten für etwaige Fehltermine liegen momentan keinerlei Regelungen vor, was bedeutet, dass diese der individuellen Entscheidungen des*der Dozent*in überlassen werden.

Kurz gesagt: Die vorliegende Formulierung, wie sie bereits in den Fakultätsräten verabschiedet wurde, und aktuell im Senat voliegt, ist nichts anderes als die Katze im Sack. Sie kann die Grundlage dafür bilden, sämtliche Seminare an der Pädagogischen Hochschule anwesenheitspflichtig zu machen.

Wenn ihr also mit dieser Vorstellung nicht einverstanden seid, bringt das zum Ausdruck! Teilt dem Rektorat per Mail oder euern Dozierenden im persönlichen Gespräch mit, was ihr von dieser Entscheidung haltet und was sie für euch und euer Studium bedeutet!

sekretariat-rektorat@ph-freiburg.de

Informationen darüber, wie es weitergeht, findet ihr auf unserer VS-Homepage!

Liebe Grüße,

eure Verfasste Studierendenschaft

ILIAS bleibt uns erhalten!

Es gibt erfreuliche Nachrichten bezüglich des Themas ILIAS Nutzung, und zwar wurde in einer Verhandlungsrunde zwischen der VG Wort, KMK und HRK ein Ergebnis für den Erhalt der Lehre erreicht. 

Die Beteiligten konnten sich darauf einigen, dass es bis zum 30.09.2017 weiterhin eine pauschale Abrechnung geben wird und die Hochschulen §52 des UhrG weiterhin wie bisher nutzen können. 

Das bedeutet konkret, das die digitalen Semesterapparate wie z.B. ILIAS oder Moodle nicht bis zum 01.01.2017 geleert und gesperrt werden müssen, sondern weiterhin in vollem Umfang bestehen bleiben. 

Zudem soll in den nächsten Monaten an einer praktikablen Lösung gearbeitet werden. 

So bleiben uns die Online- Plattformen vorerst auf jeden Fall erhalten, wir sind gespannt wie die Nutzung nach dem 30.09.2017 aussehen wird, und halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

Eure Verfasste Studierendenschaft

Anwesenheitspflicht

Zum diesem Thema, gibt es eine kurze Stellungsnahme von unserem Sprecher für Hochschule und Studium:

Was ist das für 1 Anwesenheitspflicht?

Die Anwesenheitspflicht, auch Präsenzpflicht genannt, beschreibt die physische Anwesenheit in Veranstaltungen, meist durch eine Anwesenheitsliste kontrolliert. Diese Anwesenheitspflicht, die es aktuell nicht gibt, wird momentan in den Fakultäten und im Senat diskutiert.

Verfasste Studierendenschaft stellt sich gegen diese vom Rektorat geplante Maßnahme. Wir sind der Ansicht, dass physische Anwesenheit qualitativ hochwertige Lehre nicht bedingt.

Wir rufen keinesfalls dazu auf Veranstaltungen nicht zu besuchen, sondern dazu, eine hochschulweite Diskussion über den Sinn einer Anwesenheitspflicht zu führen und zu reflektieren,wie wissenschaftlicher Diskurs auch ohne Präsenzpflicht gelingen kann.

Wir fordern dazu auf, diese Diskussion in eure Veranstaltungen zu tragen. Fragt eure Dozierenden nach ihrer Meinung zur Anwesenheitspflicht und diskutiert den Kompetenzerwerb in Seminaren,deren Sozialform eher einer Vorlesung gleichen. Denn wer Präsenz verpflichtend machen möchte,der muss auch für gute Lehre garantieren können.

Mit freundlichen Grüßen,
Phillip Zur, euer Sprecher für Hochschule und Studium

 

Neueinführung der Studiengebühren

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (GRÜNE) plant die Neueinführung von Studiengebühren - und das bereits zum WS 17/18! 
Dabei sollen Nicht-EU-Studierende in Zukunft 1.500 Euro pro Semester zahlen, ein Zweitstudium wird mit 650 Euro pro Semester finanziert werden müssen und der Verwaltungskostenbeitrag für alle Studierenden soll um 10€ ansteigen. Begründet wird diese Maßnahme damit, dass das Ministerium im kommenden Jahr 48 Millionen Euro einsparen muss, um eine “schwarze Null” zu erreichen. 
Bisher fand über die konkreten Überlegungen keinerlei öffentliche Debatte statt, Studierende wurden weder gefragt noch einbezogen, obwohl sie eine eigene Vertretung haben.Die VS der PH Freiburg beschäftigt sich deshalb aktuell mit diesem Thema, wirkt im AK Freie Bildung mit und leistet Öffentlichkeitsarbeit, um diesen Vorstoß publik zu machen, denn: 


Das Recht auf Bildung gilt für alle und verträgt sich nicht mit Studiengebühren – egal welcher Art! Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Statt Studierende die Haushaltslöcher der Landesregierung stopfen zu lassen, müssen Hochschulen komplett durch öffentliche Mittel finanziert werden.Es ist höchste Zeit für eine neue (Studierenden-)Protestbewegung! Bist du dabei?


Arbeitskreis Freie Bildung:
jeden Mittwoch, 18.00Uhr im Haus der Studierendenvertretung
(Uni StuRa - Belfortstr. 24, Freiburg) Konf 1 
Mehr Informationen dazu findet ihr unter: freiebildungak.wordpress.com

Demonstration: Samstag, 26.11. um 14.00Uhr am Platz der Universität
Mehr Informationen dazu findet ihr unter: www.facebook.com/events/1172709139488917

Durch einen Klick auf die Überschrift gelangt ihr zum Newsarchiv.